• Stadt, Land, Acker – nachhaltige Landnutzung und regionale Lebensmittelversorgung.

 

  •  
      Diskutiert werden soll die Frage in wie weit eine nachhaltige Stadtentwicklung auch die regionale Versorgung mit fair und nachhaltig produzierten Lebensmitteln berücksichtigen und in ihre Planungen einfließen lassen sollte.

Als Diskutanten mit von der Partie sind:

    • Stefan Rost, Freiburger Mietshaussyndikat
    • Bürgerinitiative Pro Landwirtschaft und Wald im Dietenbach & Regio
    • Nicolas Schoof, Uni Freiburg
    • Ane Nieschling, Landschaftsarchitektin

Datum und Ort:
18.05.2017, 19:00 im Weingut Dilger.

AgriKultur Reihe Veranstaltung am 17 Okt 18:30 im Weingut Dilger

Bauerngärten
Netzwerktreffen „KulturAcker Freiburg“ am 17 Oktober 18:30 Weingut Dilger, Urachstr 3 neben Straßenbahndepot, Nähe Tramstrop Lorettostr, Freiburg i.B.

Flyer: bauerngärten verstaltung flyer 2016

Hintergrund:
Wir sind eine Gruppe von vier jungen Ökolandwirt- und Gärtner*innen und möchten in Freiburg ein neue Form gemeinschaftsgetragener Landwirtschaft ins Leben rufen.

Bei dem Vorhaben nutzen wir das Konzept Mietacker/Gemeinschaftsacker/Gemüseselbsternte. Hierbei werden stadtnahe Ackerparzellen von Landwirten mit Gemüse bepflanzt und im Frühjahr an die Projektteilnehmer*innen vergeben. Diese gärtnern ab Mai eigenständig, schlüpfen so in die Rolle eines Kleinsterzeugers und ernten ihr eigenes Gemüse. Somit bietet der Acker vielen Menschen die Chance einer sehr intensiven Außeinandersetztung mit der praktischen Lebensmittelerzeugung und der Gestaltung unserer Kulturlandschaft. Wir wollen dieses Konzept nutzen, um ein solidarisches Miteinanders zwischen Erzeugern und Verbrauchern jenseits der klassischen Marktlogik zu erproben.

Zusammen mit Dir soll unser gemeinsamer Acker zu einem Ort der Vielfalt und Begegnung, einem Ort des Lernens und des Austausches werden, in dem sich eine neue Form der AgriKultur entfalten kann. Wir suchen Unterstützer-, Mitstreiter*innen, Gleichgesinnte und den Austausch mit der Freiburger Szene rund um kommunale Ernährungspolitik, Urban Gardening, Ökolandwirtschaft und Transitiontown. Besonders würden wir uns über potentielle Mitglieder freuen, die Lust haben, den Prozess der Projektentwicklung von Anfang an zu begleiten.
Kati, Kaya, Max und Simon