AgriKultur Festival 2022

Willkommen zum AgriKultur Festival 2022, es findet vom 22-24 Juli im Eschholpark und der angrenzenden Edith Stein Schule statt.

Bitte haltet Euch das Wochenende frei und sagt Euren Freunden und Bekannten Bescheid! Zur Zeit arbeiten wir intensiv an dem Programm. Wir haben einige Neuerungen angedacht und werden uns fortlaufend mit Neuigkeiten melden. Es wird hier auf der Webseite und den sozialen Medien regelmäßig Updates geben zu dem Programm. Wenn noch nicht geschehen, tragt Euch auch für den Newsletter ein (s.u.) und bleibt immer informiert!

Wer Interesse hat als Freiwillige(r) mitzumachen, meldet sich unter

info AT agrikulturfestival.de

Ansonsten haben wir wieder eine gute Mischung aus Themen zu nachhaltigen Wegen in der Landwirtschaft und Ernährung, Workshops zum Selberlernen, kulturellen Darbietungen, dem AgriKultur Markt, Kinderprogramm und regional-ökologischer Gastronomie. Lasst Euch inspirieren!

Ablauf

Freitag, 22ter Juli ab 16h – Mitternacht: Eröffnung, Paneldiskussion, Workshops zum Selbermachen, Ausstellung, Film, Konzert und DJ, regio-bio Gastro

Sa, 23 Juli ab 10h – Mitternacht: AgriKultur Markt mit Initiativen und Produzenten, Live Bands und DJs, Paneldiskussionen, Workshops zum Selbermachen, Ausstellung, Kinderprogramm, Theater, Filme, regio-bio Gastro

So, 24 Juli ab 10h – 18h: Paneldiskussionen, Workshops zum Selbermachen, Ausstellung, Theater, Filme, regio-bio Gastro

Landwirtschaft

Das Landwirtschaft ist in einer paradoxen Situation: sie produziert so viel, gleichzeitig sinkt die Zahl der Bäuerinnen und Bauern ständig; auf aktuell 1,3% der Erwerbstätigen. Bauernproteste machen deutlich, dass Betriebe sich oft in der Zange zwischen Ökonomie (Spezialisierung) und Ökologie (Umweltauflagen) gegängelt sehen. Der Bauernstand versteht sich nicht als ein Beruf wie jeder andere, trotzdem ist es mit der hofeigenen Souveränität durch die starke Subventionierung des Sektors vorbei. Es ist fast unmöglich, ohne Einmischung und Auflagen zu wirtschaften. Gleichzeitig gibt es immer mehr Stimmen aus der Gesellschaft, die sich für nachhaltige Produktionssysteme und eine lebenswerte Umwelt einsetzen. Der Graben zwischen der Gesellschaft und der Landwirtschaft ist groß. Da geht es oftmals auch um die soziale Anerkennung von Bäuerinnnen und Bauern. Eine komplexe Situation. Ein Blick in die Geschichte kann helfen, dies besser zu verstehen. Der Historiker Frank Uekötter hat es jüngst in einem sehr lesenswerten Essay getan, hier der Link dazu.

Regionale Wertschöpfungsketten

Wie wir lokale und nachhaltige Ernährungssysteme aufbauen ist ein zentrales Thema für das AgriKultur Festival.

Zum Thema der regionalen Wertschöpfung hat das KOPOS Projekt einen Podcast erstellt mit Akteuren aus Freiburg.

https://www.kopos-projekt.de/ergebnis/vom-acker-auf-den-teller

Visual Recording von Jakob Kohlbrenner vom AgriKultur Festival 2019

Inhalte des AgriKultur Festivals 2022

Thema “Klima und Landwirtschaft”

Wir setzen 2022 das Thema “Landwirtschaft und Klima” in einem Panel, um verschiedene Facetten dieses wichtigen Themas zu beleuchten. Es geht um Agroforst Ansätze, um Photovoltaik auf dem Acker und um CO2 Speicherung im Boden. Hier bereits ein Positionspapier zu Klimalandschaften und ein Positionspapier zur CO2 Bindung in Böden. Wir bringen Akteure aus Forschung und Praxis zusammen um das Thema zu diskutieren.

Thema “Soziale Landwirtschaft”

Das Panel Soziale Landwirtschaft – die gesellschaftsverändernde Dimension einer Landwirtschaft „für Mensch und Natur“: Soziale Landwirtschaft: der Bauernhof als Setting für Soziale Arbeit und Pädagogik, als Chance der Einkommensdiversifizierung für landwirtschaftliche Betriebe, als Dienstleitung für Menschen mit besonderen Bedürfnissen, oder vielleicht viel mehr? Wir möchten den Begriff Soziale Landwirtschaft erweitern –  i.S. eines Einfallstors zu einer „sozialeren“ Landwirtschaft, die sozialer für Mensch und Natur ist, die zur Gesunderhaltung von Menschen und Landschaften beiträgt. – U.a. mit Beiträgen von Jiří Prachař (Tschechien), Martina Rasch (Fachstelle Maßstab Mensch), Wilfried Buettner (Tempelhofer Berg e.V.), Lena Franke und Thomas van Elsen (DASoL).

Zum Weiterlesen:
www.soziale.landwirtschaft.de

Zum Begriff der Sozialen Landwirtschaft

Positionspapier mit politischen Forderungen von 2008

Link zu einem gerade fertiggewordenen Video von zwei Masterstudierenden aus Witzenhausen: https://youtu.be/QCvkAooBMzs

Thema “Stadt Land Plus – Regionalversorgung und Ernährungssouveränität”

Dieses Panel behandelt Wege und Strategien wie sich Stadtregionen stärker lokal versorgen wollen. Ansätze wie Market Gardening in der Produktion und der Lebens.Mittel.Punkte in der Distribution können dabei effektiv sein. Der Zugang zu peri-urbanem Land und die Re-Orientierung der Produktion auf lokale Bedürfnisse sind dafür weitere wichtige Vorraussetzungen. Das bedeutet, dass es politische Unterstützung und Strukturen braucht, um die Ausrichtung weg vom Weltmarkt hin zur stärkeren regionalen Resilienz zu ermöglichen. Dabei ist es auch wichtig, über die Vorteile eines solchen Paradigmenwechsels zu sprechen: Was sind die Potentiale der Regionalversorgung? Der Ansatz ist natürlich schon lange bekannt, siehe z.B. die Thünenschen Ringe, welche das System der Regionalökonomie bereits 1826 ausgearbeitet haben.

Regio-Kompass

In diesem Panel geht es um die aktuelle Situation in der Landwirtschaft und um die erwarteten Entwicklungen. Denn allzu oft wird über Ernährung und Landwirtschaft ohne Substnz diskutiert. Wie ist die Agrarstruktur in der Region, was wird angebaut und wie wird es sich verändern? Was ist mit der Art der Betriebe und der Wirtschaftlichkeit? Wie ist die Entwicklung für die Bauern und – oft vernachlässigt – die der Bäuerinnen? Welche Effekte können wir mit dem Umschwung auf deutlich mehr Bio erwarten? Was ist mit Klein- und Nebenerwerb? Wir bringen Beiträge aus verschiedenen Sichtweisen um zu mehr Klarheit beizutragen.

Stammtisch Hofübergabe

Beim Agrikultur Festival wird es am So 24. Juli einen Stammtisch geben zur Hofübergabe/Hofübernahme.

Auf dem Stammtisch für außerfamiliäre Hofübergabe treffen sich Landwirtinnen und Existenzgründerinnen für Erfahrungs- und Informationsaustausch, zum
Kennenlernen und Kontakte knüpfen in lockerem Rahmen. Angesprochen sind
Landwirtinnen und Existenzgründerinnen, die sich das erste Mal mit dem Gedanken
befassen oder auch bereits eine Weile auf der Suche sind. Hier werden
Höfe und Junglandwirtinnen kennengelernt, Kontakte geknüpft, Geschichten von gelungenen Übergaben berichtet, Erfahrungen geteilt, Fragen gestellt und beantwortet – und Hofübergaben ins Rollen gebracht. Begleitet werden die Abende von Fachpersonen. Es gibt kurze Inputs zu Schwerpunktthemen, Berichte von Übergaben, Tipps zur Suche nach Hof und Nachfolgenden, die Möglichkeit, Frage zu stellen, mit Fachpersonen, Gleichgesinnten sowie der anderen Generation ins Gespräch zu kommen und vieles mehr. Wir laden Landwirtinnen ein, die sich mit der Frage beschäftigen, wer ihren Hof weiterführen wird – und Existenzgründer*innen, die auf der Suche sind nach Hof und Landwirtschaft. Kontakt: maike.aselmeier@familie-und-betrieb.de / www.familie-und-betrieb.de

Koch Workshops für Kinder von der Naturpark-Kochschule Südschwarzwald

Neues Ernährungs-Booklet für Familien © Naturpark Südschwarzwald e. V._M. Wieber

Das Team der Naturpark-Kochschule zeigt Euch, wie lecker und vielseitig regionale Lebensmittel sind! Während der knackigen Mitmach-Einheiten für Kids am Agrikulturfestival 2022 bereiten die Teilnehmenden selbstständig kleine saisonale Leckerbissen zu. Das Selbstgemachte dürfen die Mini-Köchinnen und -Köche kostenlos mit nach Hause nehmen. Schaut gerne vorbei, das Team der Naturpark-Kochschule
freut sich darauf, mit Euch den Kochlöffel zu schwingen! Hauptziele des Projekts, das durch den Naturpark Südschwarzwald e. V. mit Mitteln des Landes Baden-Württemberg gefördert wird, sind die Vermittlung von altersgerechten Kochkompetenzen sowie die Sensibilisierung von Kindern und Familien für die Wichtigkeit einer nachhaltigen Ernährungsweise und den Genuss frischer Lebensmittel aus regionaler, ökologischer
Landwirtschaft.
Wann und wo? Am 24.07.22, in der Küche der Edith-Stein-Schule. Für wen? Kinder ab 5 Jahren. Termine zur Auswahl: Beginn ab: 10:30 Uhr oder 12:00 Uhr oder 14:00 Uhr oder 15:30 Uhr, Dauer: jeweils ca. 50 Minuten. Anmeldung: Bei Projektkoordinatorin Chiara Schuler (Naturpark Südschwarzwald e. V.). E-Mail: chiara.schuler@naturpark-suedschwarzwald.de – Tel.: 07676 9336-29
Bitte geben Sie hierbei folgende Informationen an: Name und Alter des teilnehmenden Kindes, bevorzugter Termin (siehe „Termine zur Auswahl”), ggf. Angabe von relevanten Allergien, Unverträglichkeiten oder sonstigen Besonderheiten des Kindes. Bitte beachten Sie: Es können max. 10 Kinder pro Termin teilnehmen, deshalb muss evtl. auf einen anderen als den bevorzugten Termin ausgewichen werden. Die Teilnahme ist kostenlos.

Das Kochschul-Team freut sich auf viele neugierige Köchinnen und Köche!

Frische Zutaten aus der Region ergeben köstliche Leckereien! © Naturpark Südschwarzwald e. V._Sebastian Schröder-Esch

Buchvorstellung Andreas Volz

Als langjähriger wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Ethnologie der Universität Freiburg hat sich Andreas Volz mit den verschiedenen Perspektiven der komplexen und vielschichtigen Kulturgeschichte der Nahrungspflanzen auseinandersetzt, eine
Geschichte, die vielen Menschen nicht (mehr) vertraut ist. Die Ergebnisse zahlreicher Forschungsaufenthalte in Afrika, Amerika und Asien flossen in die intensive Recherchearbeit ein. So entstand ein Buch, das kulturhistorische Inhalte, botanische, ökonomische und historische sowie kulinarische Aspekte vereint. Nicht zuletzt vor dem Hintergrund eines zusehends in Vergessenheit zu geratenden agrarischen und damit verbunden kulturellen Wissens, entschloss er sich, das Projekt anzugehen.

Im Hauptteil werden 41 Pflanzen vorgestellt (sowie weitere 25 bei uns weniger bekannte Nahrungspflanzen). Gegliedert sind die einzelnen Pflanzenportraits folgendermaßen: Domestikation und Verbreitung, Botanik, Kulturgeschichte, Kunst, Anbau, Konsum, Heilkunde sowie Rezepte. Integriert werden Beispiele der Bedeutung der
Nahrungspflanzen in indigenen Gesellschaften aus aller Welt, sind sie doch oft integraler Teil von Mythen und Zeremonien. Denn neben der rein ökonomischen Betrachtung, die in unserer westlichen Welt den Umgang mit den Nahrungspflanzen bestimmt, besitzen sie eine überaus interessante Geschichte und sind ein wichtiger Teil kultureller
Traditionen der Menschen. Dies spiegelt sich in vielen Mythen, Märchen, Legenden und Bräuchen wider. In vielen Kulturen wurden und werden sie als heilige Pflanzen betrachtet, dementsprechend verehrt – ja mache besitzen sogar eine Seele.

Buchvorstellung am So 24 Juli 10h in Raum 143 (Schule)

„Honig & Gold“ Workshop serviert Honig aus dem Schwarzwald mit einer Portion Entspannung

Eine Verkostung von Honig aus dem Schwarzwald. Entspannungsübungen und Kunsttherapie mit Gold? Richtig! Bei dem 2022 AgriKultur Festival werden Imkerin und Permakulturistin Jessi Graf und Entspannungstrainerin Natalie Jende ihren “Honig und Gold” Workshop anbieten! Perfekt für das 10-jährige Jubiläum, oder?

In diesem Workshop werden Jessi und Natalie Teilnehmer*innen durch eine Honigverkostung mit interaktiven Einheiten zur Entspannung und kreativer Goldarbeit auf Papier führen. Warum Blattgold? Sie erklären: “Als das schwerste Edelmetall ist es ein sehr besonderes Material. Man sagt ihm nach, dass es eine starke Erdungskraft besitzt. Die Kunsttherapie & Naturheilkunde schwören auf eine positive energetische Wirkung besonders bei Erschöpfung.”

Jessi ist Mitbegründerin der Non-Profit Initiative Bees4Life und arbeitet in ihrem Familienbetrieb, Imkerei & Permakultur Graf. Sie kümmert sich um den Schutz der Bienen und möchte Menschen für Themen wie das Insektensterben sensibilisieren. Daher wird sie diesen Workshop mit einer Diskussion über die Bedeutung der Bienen, ihrer Bestäubungsleistung sowie der nachhaltigen Landwirtschaft verbinden.

Der “Honig und Gold” Workshop findet am Samstag, 23. Juli, um 11h neben dem Infozelt statt. Anmeldungen bei Jessika unter 015206255138 oder graf.jessika@live.de – Weitere Informationen über die Aktivität von Bees4Life und Imkerei & Permakultur Graf finden Sie auf deren Website: https://bees4life.org/de/home-de

Pflanzzeit mit Urs Mauk

Jetzt, wo die Saison begonnen hat sind gute Einführungen ins Gärtnern wertvoll. Das AgriKultur Team freut sich, dass Urs Mauk 2022 beim Festival dabei ist. Hier bereits zwei Videos von ihm zum Thema Boden und Mulchen im Hobbygarten.

Gastronomie beim AgriKultur Festival

Beim AgriKultur Festival gibt es tolles Essen und Getränke, einige wollen wir Euch hier vorstellen. Alle Anbieterinnen und Anbieter machen sich Gedanken, woher die Zutaten kommen und was damit unterstützt wird. So gibt es eine breite Palette von Schwarzwälder Öko-Rindfleisch von der Weide bis hin zum Insektenburger und dem indisch inspirierten und lokal produziertem Badisch Daal.

Mathislehof Hinterzarten

Die Wälder GbR sind zwei Schwarzwälder Betriebe, der Mathislehof und der Untermühlbachhof. Sie produzieren vor allem Käse, Fleisch und Joghurt. Die Höfe praktizieren biologisch-dynamische Landwirtschaft und bilden dabei einen möglichst abgeschlossenen Hoforganismus.

Konzerte

Hier sind einige der Bands, die Ihr beim AgriKultur Festival sehen könnt.

Freitag 22 Juli abends um 21h: Muchachacha

Muchachacha

Die latino-europäische Mischung aus Cumbia, Reggae und urbaner Folklore
macht den Sommer südlicher, den Asphalt wärmer und die Luft sehnsüchtiger.
Die gemeinschaftliche Spielfreude, die große Lust auf Publikumsnähe und die
Leidenschaft an allem Lateinamerikanischen hat diese Musiker als Conjunto auf die
Straße getrieben. Mit bewegenden Rhythmen, fettem Bläsersatz und eingängigen
Coros befeuern sie Kopfsteinpflaster, Bühnen und Tanzflächen (lamuchachacha.com).

Video Muchachacha
Funt

Samstag 23 Juli abends um 21h: Funt.

Funt. hat sich in Konstanz zusammen gefunden. Angefangen hat alles mit einem Kaminfeuer, einem Wohnzimmer voller Instrumente und ein paar Freunden, die eigentlich an einem Mittwoch zum Kickern gehen wollten. Zum Glück haben sie sich auf dem Weg verlaufen und sind nie dort angekommen. Denn sie trafen unterwegs auf eine DJ-Größe und einen unermüdlichen Waschbär und landeten schließlich beim fliegenden Holländer am Rheinufer… Dort wurde von nun an musiziert und das Orchester wuchs und wuchs. Schließlich hatten sie einen eigenen Song, dann noch einen und immer mehr. Mit Funt. erwartet euch mittlerweile ein bunter Stilmix zwischen Rock-Balkan-Funk-Rap-Reggae-Ska-Punk, der euch irgendwo abholt, durcheinanderwirbelt und mit einer freudigen Erregung wieder ausspuckt….

Funt. Video

Unterstützer des AgriKultur Festivals 2022