Saisonarbeiter*innen in der Landwirtschaft

Aufgrund der aktuellen Diskussion über die ausbleibenden Saisonarbeitskräfte in der Landwirtschaft möchten wir als Agrikulturfestival an dieser Stelle einen Vortrag und die anschließende Diskussion vom Agrikulturfestival 2014 dokumentieren.

Auszug aus dem Programm des Agrikulturfestival 2014
Vortrag mit Fokus auf Europa und Deutschland:
Anschließende Diskussion mit dem Maschinenring:

Wir versuchen die Verbindung zwischen Landwirten und hilfsbereiten Menschen zu unterstützen. Trotzdem ist es wichtig für uns auch auf die Situation der ausländischen Saisonarbeiter*innen hinzuweisen.

Weiterer Informationen über Saisonarbeitskräfte im Breisgau gibt es in einem Interview von Radio Dreyeckland mit dem Maschinenring Breisgau aus dem Jahr 2010.

Solidarität für die Landwirtschaft in Coronazeiten

Für die Saisonarbeit in der Landwirtschaft für die Ernte 2020 werden helfende Hände dringend gesucht
Die derzeitige Corona- (Covid19) Pandemie ist eine dramatische Situation. Nicht nur Weltweit, sondern auch direkt vor unserer Haustür. Die Situation ist nicht nur im allgemeinen, gesellschaftlichen Leben eine Herausforderung, sondern auch für die Landwirtschaft. Die Ernte 2020 ist in Gefahr.
Das Corona-Virus muss eingedämmt, die Ausbreitung verlangsamt werden. In ganz Europa ist die Reisefreiheit eingeschränkt. Das führt dazu, dass unseren Landwirten bis zu 300.000 Arbeitskräfte fehlen.
Erntehelfer – welche in der Regel aus Osteuropa, als Saisonarbeitskräfte zu uns nach Deutschland kommen, haben nur sehr eingeschränkt die Möglichkeit einzureisen, um bei der Ernte 2020 die Arbeit auf dem Feld zu verrichten.
Gleichzeitig können auch hier viele Menschen, die in der Gastronomie oder dem Einzelhandel beschäftigt sind, nicht arbeiten. Andere, wie Studenten, sind zum Zuhause bleiben verdammt.
Wir brauchen Euch – schnell – denn auf den Feldern unserer Landwirte beginnt die Spargelernte und auch weitere Gemüsesorten müssen in den nächsten Tagen vom Feld.
Die Saisonarbeit 2020 ist nicht nur auf die Unterstützung im Bereich der Spargelernte 2020 angewiesen, sondern auch die Obstbauern benötigen für die Ernte von Erdbeeren, Hopfen, oder Obst helfende Hände.
Selbstverständlich ist es auch all gemeinhin bekannt, dass der Spargel Erntehelfer einen harten Job haben wird, doch die Arbeit auf dem Feld ist nicht das Einzige Aufgabe, welche derzeit benötigt wird. Erntehelfer werden ebenso für das Verpacken, oder den Transport benötigt.
Die Saisonarbeit in der Landwirtschaft ist wichtig und das Problem löst sich nicht von allein.
Lasst uns gemeinsam dafür sorgen, dass die Regale in den Supermärkten voll bleiben. Es darf nicht passieren, dass tonnenweise regionales Obst und Gemüse nicht geerntet werden können, weil Erntehelfer fehlen.
Hast du Zeit, Interesse, die Kapazitäten und auch die Kraft Arbeitsstunden in der Landwirtschaft zu machen?
Dann nimm hier Kontakt mit suchenden Landwirten auf!

Wir sind uns der prekären Situation der ausländischen Saisonarbeitskräfte bewußt und dokumentieren deshalb unsere Veranstaltung zu “Saisonarbeit in Europa und der Region” vom Agrikulturfestival 2014.

Plattformen zur Vermittlung zwischen temporären ErntehelferInnen und Landwirtschaftlichen Betrieben:

Region Seite Kurze Info und Ergänzung
D-weit https://www.daslandhilft.de/ Bundeslandwirtschaftsministerium und Maschinenringe Die Job-Börse mit dem Namen „Das Land hilft“ soll demnach Arbeitsplätze in der Landwirtschaft vermitteln Erntehelfende und Betriebe können sich eintragen  bisher sehr wenig Betriebe versus sehr viele Helfende
Baden-Würtemberg www.blhv.de/bauer-sucht-hilfe

„Pinwand“ auf der sich landwirtschaftliche Betriebe mit Kontaktdaten, Adresse und Suche eintragen können und über die man diese Betriebe kontaktieren kann -“Pinwand” ist offline es werden Informationen über andere Plattformen etc. geladen
D-Weit https://www.saisonarbeit-in-deutschland.de Betriebe müssen sich kostenpflichtig registrieren, Suchende haben freien Zugang, gut bestückt mit Betrieben
D-weit www.land-arbeit.com Portal, auf dem sich Hilfesuchende und Helfende Verfügbarkeit und Bedarf, Kontaktdaten und Region eintragen können, über Seite wird gematched
D-weit https://erntehelfer-gesucht.de/ Relativ viele Anzeigen von Höfen, mehr im Nördlichen. Einfach zu bedienende Seite. Über den Hackathon entstanden WirVsVirus
Bodensee www.bodensee-bauern.de Regionale Plattform Bereich Bodensee
D-weit https://www.agratt.de/ Neu entstandene Seite, erfordert Registrierung, damit die Daten nicht frei im Netz sind
D-weit
Die Ernte ist in Gefahr – kostenlose Stellenanzeigen
Das Jobportal der Top Agrar vermittelt Erntehelfende kostenfrei
D-weit https://www.karrero.com/ich-helfe/ Hier können Stellenangebote im Agrarbereich direkt eingesehen werden
D-weit https://de.jooble.org/stellenangebote-landwirtschaft-erntehelfe https://de.jobrapido.com/erntehelfer-stellenangebote-jobs Über diverse Jobportale werden Erntehelfende gesucht; eine Auswahl an Portalen, die dafür extra Seiten kostenlos anbieten
Agrarjobbörse https://www.agrarjobboerse.de/ Stellenanzeigen
D.weit https://www.mein-bauernhof.de/erntehelfer/ Auf Seite, die auch ansonsten sich für Vernetzung Stadt Land einsetzt, aus Düsseldorf
D-Weit https://twitter.com/FarmHelden/ Farm Helden bringt Landwirte und Erntehelfer über eine App zusammen
D-weit www.agrobrain.de Seite der agrarheute Sie suchen Erntehelfer: https://www.agrobrain.de/recruiter/products Als Erntehelfer registrieren: https://www.agrobrain.de/user/register

Seiten mit relevanten Informationen bezüglich Corona und Hilfe in der Landwirtschaft:

Quelle Seite Beschreibung
BLHV https://www.blhv.de/artikel/coronavirus-was-koennen-und-sollen-landwirtschaftliche-betriebe-jetzt-tun Infos von Themen angefangen bei Hygiene über Umgang mit Lebensmitteln hin zu Arbeitsrecht und Umgang mit Angestellten und Erntehelfenden, sehr informativ!
RLV https://www.rlv.de/nachricht/detail/coronavirus-was-ist-fuer-landwirte-zu-tun/
agrarheute https://www.agrarheute.com/politik/corona-hilfspaket-beschluesse-landwirten-helfen-566503 Beschlüsse zur Stabilisierung der Landwirtschaft mit wichtigen Infos für Erntehefende
Ig bau https://igbau.de/Ploetzlich-Erntehelfer-in-Hygiene-Regeln-auf-dem-Feld.html Hygienetips für spontane Erntehelfende
Grünhof
Corontäne. Oh boy. Was jetzt? Zum Beispiel das jetzt!
Sehr weitreichende und gut bestückte Auflistung von den unterschiedlichsten Coronainitiativen
Netzwerk-Südbaden
Corona-Krise: Einkaufen in Freiburg und der Region
Die Seite bündelt alle Angebote in der Region, die nach Hause liefern, verschicken oder Leistungen anbieten: nach Branchen und Orten, bitte informieren Sie uns über weitere über das unten stehende Formular oder per Mail an info@netzwerk-suedbaden.de. Die Liste wird ständig aktualisiert.

Interessante Artikel zum Thema:

Quelle Adresse Beschreibung
BZ https://www.badische-zeitung.de/es-geht-um-die-existenz-landwirten-fehlen-erntehelfer-wegen-corona–183994272.html Artikel mit Interview einzelner Landwirte
Stimme https://www.stimme.de/suedwesten/nachrichten/pl/Hauk-Wir-brauchen-jede-helfende-Hand-bei-der-Ernte;art19070,4337417 Pressemittteilung Aussage Hauk vom 22.03.20

Braun oder Grün? Über rechtes Gedankengut in Ökologie- und Umweltbewegungen

Rechtes Gedankengut in der Regionalitäts- und Landwirtschaftsdebatte. Ganz neu ist das nicht. Man denke zum Beispiel an völkische Siedler, die es u.a. auch im Schwarzwald gibt. Sie vertreten rechtes Gedankengut und sind dabei gleichzeitig gut in die Strukturen der Gemeinden und Dörfer integriert und agieren nicht gewaltvoll oder offen rassistisch. Gleichzeitig gäbe innerhalb von ökologischen und alternativen Landwirtschaftsbewegungen nicht selten ein Selbstverständnis, das sich ja nicht als politisch verstehe, kritisiert Steffen Kühne, Referent der Rosa Luxenburg Stiftung.

Rechtes Gedankengut in der Ökologiebewegung — Wo kommt es her, wo führt es und vor allem wie gehen wir damit um? Darüber hat Radio Dreyeckland mit Steffen Kühne ein Interview geführt.

Wasser als Menschenrecht – Wird Freiburg eine Blue Community?

Wasser ist das wichtigste Grundnahrungsmittel, dass in Freiburg wie selbstverständlich aus der Leitung kommt. Nicht überall auf der Welt ist das allerdings selbstverständlich. Das liegt manchmal schlicht daran, dass es schwierig ist in der Region an Trinkwasser zu kommen aber oftmals stehen Konzerninteressen trinkbarem Leitungswasser im Wege. „Wasser als Menschenrecht – Wird Freiburg eine Blue Community?“ weiterlesen

Mein Bier dein Bier

Beim Agrikulturfestival 2017 haben wir in Zusammenarbeit mit Martin Walschebauer  (Schwarzwald Gold) ein Konzept erarbeitet, daß die externalisierten Kosten der Bierproduktion und Distribution aufzeigt.

Ergänzend zu den rechts dargestellten Erklärungen fand am Freitag Abend ein Vortrag von Martin Walschebauer über die Geschichte des Biers und die Möglichkeiten, Herausforderungen und Potentiale für regionales Bio Bier statt, den wir für euch dokumentiert haben.

Download

Festival Bändchen

Liebe Festival-Besucher*innen,

das Agrikulturfestival wird von dem gemeinnützigen Agrikultur e.V. organisiert und ist auf eure Unterstützung angewiesen. Uns ist es wichtig, dass niemand aufgrund von finanziellen Schwierigkeiten von der Teilnahme am Festival ausgeschlossen wird. Deshalb konnten wir es bisher vermeiden Eintritt zu kassieren. Das funktioniert aber nur, wenn diejenigen, die es sich leisten können, ein Festivalbändchen für (mind.) 5 € erwerben. Die Bändchen werden an den Getränke & Essensständen sowie am Agrikultur Info Stand verkauft. „Festival Bändchen“ weiterlesen

Interview bei Radio Dreyeckland

“Landwirtschaft ist weit mehr als die Erzeugung billiger Lebensmittel für den Supermarkt – sie gestaltet Kulturlandschaft, verwaltet unsere Umweltressourcen, versorgt Städte und prägt ländliche Räume” – so heißt es im Flyer zum Agrikulturfestival, das vom 21.-23. Juli im Eschholzpark zum 5. mal stattfindet wird.

Wir sprachen mit Fabian, einem Orga-Mitglied des Festivals über Angebote beim Festival selbst, Ziele, Absichten und die Vorreiterrolle, die das Festival in Freiburg inne hat. Dabei geht es um vieles, was den Menschen direkt betrifft: Umwelt, Ernährung, Monokultur versus Vielfalt, Transport. Die Hauptfrage liegt darin, wie man für alle Lebewesen einen angemessenen Umgang mit Landwirtschaft gestalten kann.