Wasser als Menschenrecht – Wird Freiburg eine Blue Community?

Wasser ist das wichtigste Grundnahrungsmittel, dass in Freiburg wie selbstverständlich aus der Leitung kommt. Nicht überall auf der Welt ist das allerdings selbstverständlich. Das liegt manchmal schlicht daran, dass es schwierig ist in der Region an Trinkwasser zu kommen aber oftmals stehen Konzerninteressen trinkbarem Leitungswasser im Wege. „Wasser als Menschenrecht – Wird Freiburg eine Blue Community?“ weiterlesen

Mein Bier dein Bier

Beim Agrikulturfestival 2017 haben wir in Zusammenarbeit mit Martin Walschebauer  (Schwarzwald Gold) ein Konzept erarbeitet, daß die externalisierten Kosten der Bierproduktion und Distribution aufzeigt.

Ergänzend zu den rechts dargestellten Erklärungen fand am Freitag Abend ein Vortrag von Martin Walschebauer über die Geschichte des Biers und die Möglichkeiten, Herausforderungen und Potentiale für regionales Bio Bier statt, den wir für euch dokumentiert haben.

Download

Festival Bändchen

Liebe Festival-Besucher*innen,

das Agrikulturfestival wird von dem gemeinnützigen Agrikultur e.V. organisiert und ist auf eure Unterstützung angewiesen. Uns ist es wichtig, dass niemand aufgrund von finanziellen Schwierigkeiten von der Teilnahme am Festival ausgeschlossen wird. Deshalb konnten wir es bisher vermeiden Eintritt zu kassieren. Das funktioniert aber nur, wenn diejenigen, die es sich leisten können, ein Festivalbändchen für (mind.) 5 € erwerben. Die Bändchen werden an den Getränke & Essensständen sowie am Agrikultur Info Stand verkauft. „Festival Bändchen“ weiterlesen

Interview bei Radio Dreyeckland

“Landwirtschaft ist weit mehr als die Erzeugung billiger Lebensmittel für den Supermarkt – sie gestaltet Kulturlandschaft, verwaltet unsere Umweltressourcen, versorgt Städte und prägt ländliche Räume” – so heißt es im Flyer zum Agrikulturfestival, das vom 21.-23. Juli im Eschholzpark zum 5. mal stattfindet wird.

Wir sprachen mit Fabian, einem Orga-Mitglied des Festivals über Angebote beim Festival selbst, Ziele, Absichten und die Vorreiterrolle, die das Festival in Freiburg inne hat. Dabei geht es um vieles, was den Menschen direkt betrifft: Umwelt, Ernährung, Monokultur versus Vielfalt, Transport. Die Hauptfrage liegt darin, wie man für alle Lebewesen einen angemessenen Umgang mit Landwirtschaft gestalten kann.