Neuer Weltacker für Freiburg

Von Thomas Forbriger:
Was bei uns auf den Tellern landet, hat zu großen Teilen eine lange Reise hinter sich, bedarf riesiger Flächen und ist mitunter stark verarbeitet. Hinzu kommt die Landnahme für andere Konsumgüter und zur Energiegewinnung. Die damit verbundenen Schädigungen
der Natur – mit und von der wir leben – sind bekannt: Klimawandel,
Wasserverschmutzung, Bodendegradation und -versiegelung, Verlust von Biodiversität, Übernutzung von Ressourcen etc. Zudem findet all das vor dem Hintergrund der Ausbeutung großer Teile der Erdbevölkerung statt. Bei der Dringlichkeit der genannten Probleme bewegt sich gesamtgesellschaftlich noch zu wenig. Das gilt es zu ändern! Deshalb möchte ich einen weiteren Lernort in der außerschulischen
Bildungslandschaft Freiburgs entstehen lassen. Dort sollen Zusammenhänge erkennbar werden, nach Alternativen gesucht, diese diskutiert und dann auch erprobt werden können. Lasst uns in Freiburg einen Weltacker anlegen! (nähere Infos zum Konzept findest du hier: https://www.2000m2.eu/de/)
Durch einen „Weltacker Freiburg“ könnte ein Ort entstehen, an dem eine zukunftsfähige Landwirtschaft und eine nachhaltige, global gerechte Konsum- und Ernährungsweise sichtbar, greifbar und erlebbar werden. Ganz unterschiedliche Zielgruppen könnten dort Lust bekommen, selbst aktiv zu werden.
Wie sich das in Freiburg verwirklichen ließe, darüber möchte ich mich gerne mit Interessierten am Samstag, 20.07.2019 von 11-12 Uhr auf dem AgriKultur Festival im Pavillon austauschen.
Komm vorbei, mach mit!
Bei dem Treffen soll
… das Konzept kurz vorgestellt werden
… Zeit und Raum sein, sich kennen zu lernen und zu vernetzen
… die Möglichkeit bestehen, dass sich eine Gruppe bildet/findet, die das Projekt
vorantreiben möchte
… weitere Schritte verabredet werden (z.B. Planungstreffen)

Programm Agrikultur Wochen 2018!

Hier ist das Programm für die Agrikultur Wochen 2018:

Ein Erlebnis für Kopf, Herz und Magen bieten die AgriKultur- Wochen – und das direkt vor Ort. Lokale Gastronomie, ProduzentInnen und Initiativen lassen sich an Ihren Wirkungsstätten über die Schulter schauen und geben einen Einblick in Ihre Philosophie und nachhaltige Wirtschaftsweisen. Verteilt über ganz Freiburg wird es fast täglich, an ausgewählten Plätzen, zu verschiedensten Themen, für unterschiedliche Zielgruppen Vorträge, Betriebsbesichtigungen, Verkostungen, Diskussionen und künstlerische Darstellungen geben, rund um nachhaltige, klimafreundliche und genussreiche Ernährung aus der Region.

AgriKultur Wochen und Festival 2018

Die Vorbereitungen für die AgriKultur Wochen und das AgriKultur Festival laufen auf Hochtouren. Bald werden wir hier das Programm präsentieren und ausführliche Hintergrundinformationen geben.

Wie jedes Jahr freuen wir uns wenn es Interessierte gibt, die beim Festival als Freiwillige Helfer” mitmachen wollen. Dazu einfach eine Email an: presse@agrikulturfestival.de schicken!

Für interessierte Stände für die Teilnahme am Info- und Bauernmarkt des Festivals bitte info@agrikulturfestival.de kontaktieren.

 

 

 

 

Open Olitor Software für solidarische Landwirtschaft und Direktvermarktung

Das Projekt wurde beim AgriKultur Festival vorgestellt,

sunu ist eine Initiative, die sich das Ziel gesetzt hat Solidarischen Landwirtschaften (Solawis) in Deutschland eine Open Source Webanwendung zur Selbstverwaltung zur Verfügung zu stellen. Solawis sind eine Form der Vertragslandwirtschaft, bei der eine Gruppe von Verbrauchern auf lokaler Ebene mit einem oder mehreren Partner-Landwirten bzw. Partner-Gärtnereien kooperiert. Diese Partnerschaft unterstützt eine regionale und ökologische Produktion und fördert eine Landwirtschaft mit Zukunft. Die Nachfrage nach diesem Vertragsmodell steigt stetig und damit auch der Administrations- und Organisationsaufwand für die Initiativen. Aktuell nutzen Solawis dafür viele verschiedene Softwareanwendungen (z.B. JVerein, WordPress, libreOffice, Google, Dropbox, etc.). Unsere Initiative bündelt die Anforderungen von Solawis in einer Open Source Webanwendung. Dazu arbeiten wir u.a. mit dem Verein und der gleichnamigen Administrationsplattform OpenOlitor (www.openolitor.org) zusammen. Unsere Lösung vereinfacht und strukturiert Administration, Logistik und Kommunikation, minimiert Fehleranfälligkeit sowie die aufwendige Dateneingabe in verschiedene Systeme. Damit verhelfen wir bereits etablierten und neu entstehenden Solawis zu mehr Zeit für die Aktivitäten auf dem Acker bzw. in und für die Gemeinschaft. sunu versteht sich als Gemeinschaftsprojekt, das nicht nur für sondern mit Solawis und ähnlichen Initiativen gestaltet und entwickelt wird.

Hier ist die Präsentation:

Agrikultur-Festival Impulsvortrag von sunu

 

 

 

 

Tomatentauschbörse am Sa 12 August 2017 vor dem Stadttheater Freiburg i.B.

Mit dem Elan vom AgriKultur Festival geht es weiter! Die Tomatentauschbörse von Agronauten und ProSoecieRara und allen Tomatenliebhabern!

 

 

 

 

Film “Land für unser Essen”

..eben noch beim greenmotions Fahrradkino beim Festival, jetzt online..

Weitere Informationen zu Zugang zu Land für Agrarökologie auf der Webseite www.accesstoland.eu

Die Infografiken wurden z.B. beim Vortrag “Zugang zu Land” am Festival Sonntag gezeigt, dort wurde auch das Quiz durchgeführt.

 

 

 

 

 

Kurzfilm “Vielfalt schmeckt” von ProSpecieRara und Rinklin

..eben noch auf dem Festival, jetzt schon online, der lustige Kurzfilm von ProSpecieRara und Rinklin zur Kulturpflanzenvielfalt.