Wie Urin deinen Garten zum blühen und duften bringt (ohne zu stinken)

Bei diesem Workshop von Monica Luers (Wandelgarten Vauban) geht es um das flüssige Gold für den Garten – Urin. Schließlich erhält Urin viele wertvolle Nährstoffe (Kalium, Kalzium, Phosphor und Stickstoff), die nicht im Klo verschwinden müssen. Jede(r) produziert ca 500 Liter Urin pro Jahr. In der Schweiz werden schon Düngemittel aus Urin hergestellt und angeboten. Aber wie kann das flüssige Gold genutzt werden ohne zu stinken? Wie kann damit Pflanzenkohle aktiviert werden? Wie ist die Rechtslage? Und was ist ein Mulch-Pissoir? Letzteres soll im Rahmen des Workshops hergestellt werden. Mehr Infos zu den Details (Termin etc) folgen…

D. Quack (Ökoinstitut): Kuh(l) für Klima und Artenvielfalt? Milchproduktion im Kontext von Klimaschutz und Erhalt von Biodiversität

Mit Dietlinde Quack (Ökoinstitut) und Gästen

Sind Milchkühe Klimakiller oder steigern Weidekühe die Artenvielfalt im Grünland? Weder ersteres noch letzteres ist die ganze Wahrheit. Vor diesem Hintergrund wollen wir im Workshop folgende Fragen beleuchten:

• Welcher Zusammenhang besteht zwischen Milchviehhaltung und den Auswirkungen auf das Klima und die Artenvielfalt? Gibt es Zielkonflikte zwischen Klima- und Artenschutz?

• Wie kann man etwaige Zielkonflikte in Bezug auf Milchproduktionssysteme ausräumen?

• Welche Chancen und Risiken bietet dies für die Region Freiburg?

Wir freuen uns auf Sie / Euch und eine angeregte Diskussion!

Der Workshop findet im Rahmen des Projekts GOBIOM „Gestaltungsoptionen für ökonomisch tragfähige biodiversitätsfördernde Milchproduktionssysteme in den Bio-Musterregionen Freiburg und Ravensburg“ statt, das mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter dem Förderkennzeichen 01UT2104A gefördert wird.

Algerische Klimaküche

Zukunftsfähige Ernährung beginnt heute: Was täglich auf unsere Teller kommt, kann einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Denn wir essen jeden Tag – mehrmals. Idealerweise sind die Zutaten unseres Essens regional, saisonal und sozial-ökologisch produziert. Das schließt leider oft die leckeren internationalen Gerichte aus, die wir alle lieben. Denn jede traditionelle Küche baut auf Zutaten auf, die aus der jeweiligen Herkunftsregion kommen. Durch Migration und Globalisierung können wir aber überall auf der Welt Fufu, Chop Suey, und Falafel essen. Die Zutaten wachsen jedoch meist nicht auf dem Acker nebenan und müssen einmal quer über den Globus transportiert werden. Dadurch werden die geliebten Gerichte zu Klimaschädlingen. Wir denken, das muss nicht sein!

Wir gehen für die Juli Ausgabe der Klimaküche von zusammen leben e.V. auf dem AgriKulturFestival zusammen mit Nabila Herderich auf die Reise und interpretieren gemeinsam algerische Rezepte: Wie können wir diese Gerichte regional und saisonal mit sozial-ökologischen Zutaten nachkochen? Vorab experimentieren wir in der zuka solicafé Küche unter Anleitung unserer professionellen Köchin Hannah Huddy und suchen nach der schmackhaftesten regionalen Variante. Dieses Fusiongericht kochen wir dann am Samstag ab 16 Uhr in einem partizipativen Kochkurs auf unserer mobilen Küche mit Besucher*innen des AgriKulturFestivals nach und lassen uns in unserem gemütlichen Festivalzelt in offener Runde ab ca 18 Uhr auf der Zunge zergehen. Ahmed Abdelali wird diese kulinarische Reise mit seiner Band musikalisch begleiten. Im September können sich alle Feinschmecker*innen dann die Rezeptkarte im zuka solicafé abholen. Wir freuen uns auf Euch!
Wann? 
Samstag: 16-20 Uhr 

Neugierig? 
Dann erfahrt ihr hier mehr über unsere Klimaküche

Einstieg Hühnerhaltung

Artgerechte Hühnerhaltung für den Eigenbedarf und als Hobby erfreut sich steigender Beliebtheit. Aber was muss der/die EinsteigerIn beachten? Von der Hühnerrasse bis zum Platzbedarf, Futter, Schutz vor Feinden und Krankheiten gibt es viel zu beachten. Und was ist der rechtliche Rahmen? Dies möchten wir in diesem Workshop diskutieren. Mehr Informationen folgen hier.

Cooking Workshop “Millets” – Kochworkshop “Hirse”

English below

Dieser Workshop ist auf Englisch und wird von Himanshu Kapoor angeboten. Es geht um das Kochen von Hirse, eines nicht nur in Indien sondern auch in Baden wohlbekannten Getreides, dass durch seine Trockenresistenz perfekt für Dürre und Klimawandel geeignet ist und außerdem auch sehr gesund ist. Ganz der AgriKultur Tradition folgend nutzen wir einheimische Zutaten für diesen Workshop. Alle weiteren Informationen auf Englisch.

“Being a nutritionist, Himanshu Kapoors mission is to revive and  preserve the ancient food systems. More than a decade back she started working with small holding farmers (growing  millets), to encourage the traditional methods of farming and the processes of post harvesting activities. This led to value addition to the millets, giving it a delicious and global feel, yet maintaining the grandma’s recipes, and creating ready to eat snacks. Himanshu started putting them on the shelf for retail. But soon she realised the need for education and awareness.  Thus she started conducting workshops talking  about the benefits of millets and actually how to cook them.

This will be a hands on cooking session of innovative recipes of millets to bring it on the plate as part of one’s regular meals.  With a focus on celebrating and sharing the food with the community. Therefore we will eat the cooked millet dishes together after cooking.”

More details for registration will follow here. Mehr Details für die Anmeldung folgen hier.

Regeneratives gärtnern für den Hobby-Garten

Never change a winning team.. Der Wissenschaftler, Berater und Gärtner Urs Mauk hat mit seinen stets vollen Workshops auf dem AgriKultur Festival schon vielen Menschen das regenerative Gärtnern näher gebracht. Auch 2024 ist Urs wieder dabei und wir sind sehr froh, dass wir diesen Workshop anbieten können. Es ist kostenlos und dieses Jahr auch ohne Anmeldung. Mehr Infos zum Raum und Datum folgen!